Juli 06, 2021 3 Minute(n) Lesezeit

Motorisierte Fahrräder sind vor allem für Naturfreunde eine wunderbare Sache. Sei es für eine lange Tour durch den Wald, als Erleichterung im Alter oder einfach als Freizeitbeschäftigung. Doch E-Bike und Pedelec sind nicht nur praktisch – sie sind auch ganz schön teuer. Viele Menschen stellen sich daher die Frage, ob sie nicht bei einem gebrauchten E-Bike zuschlagen können. Eine gute Sache, doch hier lauert auch die ein oder andere Falle. In diesem Artikel zeigen wir auf, was es beim Kauf eines gebrauchten Elektrofahrrades zu beachten gibt.

Wie gut sind Internetplattformen beim Kauf des gebrauchten E-Bike? 

Für den Kauf von gebrauchten E-Bikes bietet das Internet eine gute Möglichkeit. Die Plattform eBay hat sich bis heute zu einer der beliebtesten Plattformen für gebrauchte Artikel entwickelt. Privatpersonen bieten hier ihre Räder oft zum Festpreis an. Nichtsdestotrotz besteht hier die Möglichkeit, noch etwas zu handeln. Auch Fragen zum Produkt oder Bilder können über die Plattform ausgetauscht werden. Aber auch hier gilt: lassen Sie sich nicht von einem günstigen Kauf aus der Ferne verlocken. Ein E-Bike oder S-Pedelec ist ein treuer Begleiter. So wie beim Auto auch, müssen Sie dieses vorher bei einer Probefahrt testen. Neben den klassischen Portalen wie eBay sind mittlerweile auch eine ganze Reihe anderer Portale auf dem Markt. Hier steht lediglich das Elektrofahrrad, S-Pedelec oder andere Gebrauchte E-Bikes auf der Produktliste. Zu den beliebtesten Portalen zählen Rebike1, Bikesale.de und Bike Exchange. Angeboten werden Räder von Fachhändlern, aber auch von Privatleuten.



Wird ein Kaufvertrag benötigt? 

Klar ist: Wer einen Privatkauf tätigt, verfügt über keine gesetzliche Gewährleistung. Stammt das Gebrauchte E-Bike von einem gewerblichen Händler, ist dieser zu einer Gewährleistung von einem Jahr verpflichtet. Manche Anbieter bieten sogar eine zweijährige Garantie auf Akku und Rahmen. Wer dennoch lieber mit einer Privatperson ins Geschäft kommt, sollte einen Kaufvertrag abschließen. Verkäufer und Käufer sind so rechtlich gesehen auf der sicheren Seite.

Ist bei vermeintlichen Schnäppchen Vorsicht geboten? 

Wie immer gilt: Qualität hat seinen Preis. Das trifft natürlich auch auf Produkte wie S-Pedelec, Pedelec und Elektrofahrrad insgesamt zu. Das Antriebssystem, der Rahmen und die Bremsen müssen ideal aneinander angepasst sein und mit hochwertigen Komponenten verknüpft sein. Das wird auch im Preis deutlich. Natürlich locken viele Verkäufer mit besonders günstigen gebrauchten Rädern. Dabei sollten bei Ihnen aber erst einmal die Alarmglocken klingeln. Ein neues Pedelec liegt bei 3000-4000 Euro – potenziell eher noch mehr. Wer sein vermeintlich junges Elektrofahrrad für 1000 Euro anbietet, hat sicherlich etwas zu verbergen. Prüfen Sie den Zustand des Akkus und die von außen sichtbaren Schäden genau und machen Sie eine Probefahrt. Überprüfen Sie vorher genau, was die Reparatur voraussichtlich kosten wird. Das vermeintliche Schnäppchen kann so schnell zur Kostenfalle werden. Am Ende müssen Kette, Schaltung, Reifen, Akku, Bremsen und Lichter nach wenigen Wochen erneuert werden – und das für einen Preis, mit welchem der Kauf eines nagelneuen Produktes drin gewesen wäre.


Fazit zu gebrauchten E-Bikes

Es gibt wunderbare Möglichkeiten, preiswert an ein gebrauchtes Elektrofahrrad heranzukommen. Nicht nur viele Fachhändler bieten heutzutage gute Angebote, auch das Internet ist voller Angebote von Händler und Privatpersonen. Klar ist: wer ein S-Pedelec, Pedelec oder E-Bike gebraucht erwerben möchte, muss den Zustand des Rades vor Ort überprüfen. Analyse-Tools beim Fachhändler helfen dabei, alle Informationen auszulesen. So können Sie auch testen, wie viele Auflade-Zyklen der Akku schon hinter sich hat. Im Anschluss müssen potenzielle Schäden von außen begutachtet und mögliche Kosten für Reparaturen abgewogen werden. Auf einer anschließenden Probefahrt gilt es, auf auffällige Geräusche zu achten und herauszufinden, wie leicht sich das Rad fahren und steuern lässt. Wer diese Sachen gut beachtet, minimiert das Risiko beim Kauf bösen Überraschungen zu erleben und kann schon bald auf einem Elektrofahrrad durch die Lande radeln. Wenn es doch besser ein neues E-Bike sein soll: wir haben eine rege Modellvielfalt bei uns im Shop. 



Fabian Huber
Fabian Huber


Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.