Top Kundenbewertungen

Kostenfreier Versand

Über den Autor

Fabian Huber

November 14, 2022 |  3 min lesen.

Fabian hat myvélo gemeinsam mit Vincent gegründet. Die beiden verbindet eine langjährige Leidenschaft zum Radsport. Gemeinsam sind sie tausende von Kilometern gefahren und haben in der Rennrad-Bundesliga um Siege gekämpft.

Aus der langjährigen Erfahrung und dem Wissen, was ein gutes Fahrrad ausmacht, ist die Idee entstanden, myvélo zu gründen.

Inhaltsverzeichnis

Das E-Bike wird immer beliebter – auch für Herren. Was beim Elektrorad für Ihn die wichtigsten Eigenschaften sind und mit welchen Tricks Du beim Kauf ganz ohne Probleme das perfekte Rad für Dich findest, erfährst Du hier.

Diese Eigenschaften machen Bikes für Männer aus

Natürlich hält sich auch heute noch das Klischee vom “Damenrad” mit der niedrigen Rahmenstange – in der Realität ist das aber schon lange passé. Die meisten Räder, auch E-Bikes, sind heutzutage als Unisexräder konzipiert. Welche Einstiegshöhe und Stangenform Du bevorzugst, ist also reine Geschmackssache – die Konstruktion sagt nichts darüber aus, ob das Rad ursprünglich für Männer oder Frauen gedacht war.

Es gibt aber dennoch einige Aspekte, die ein Rad für den Herrn besonders interessant machen können:

Die Höhe

Die allermeisten elektrobetriebenen Räder sind heute vollkommen höhenverstellbar, und unsere Klappräder sind das sowieso. Es ist aber dennoch wichtig, dass Du im Idealfall vor der Kaufentscheidung ausprobierst, was für eine Sitzhöhe und Rahmengröße für Dich am bequemsten ist. Dann kannst Du gezielt nach Bikes suchen, die auf diese Höhe eingestellt werden können und musst Dir keine Sorgen mehr um die falsche Höhe machen. So wird auch garantiert, dass Deine Radtouren sowohl ergonomisch für Rücken und Gelenke als auch komfortabel sind.

Stadt, Land, Gelände

Je nachdem, wo Du mit Deinem E-Bike unterwegs bist, wirst Du vermutlich andere Bedürfnisse haben. E-Bikes für Herren sind zwar in der Regel vielseitig, aber die meisten Modelle sind immer noch für einen Einsatzbereich optimiert. So gibt es Räder mit besonders breiten und robusten Reifen die sich besonders für den Einsatz im Gelände, auch Offroad, eignen. Andere Modelle sind mit besonders leistungsstarken Motoren ausgestattet, die sie für Langstrecken passend machen. Wieder andere Modelle sind speziell für den Straßen- und Stadtverkehr konzipiert und bieten dort höchsten Komfort, beispielsweise für sportliche Berufspendler.

Der Antrieb

Auch dieser Aspekt des E-Bikes ist vor allem Geschmackssache. Du kannst Dich zwischen einem Antrieb am Vorderrad, einem am Hinterrad und einem Motor in der Mitte des Fahrrads entscheiden. Der Mittelmotor ist die am häufigsten verfügbare Variante – zu Recht, denn es handelt sich um einen absoluten Allrounder. Jedoch gibt es bei den Motoren einige Unterschiede:

Vorderradmotoren waren zwar früher weiter verbreitet – das hat sich aber mittlerweile geändert. Denn ein Vorderradmotor ist nicht nur nicht besonders angenehm, wenn Du beschleunigst, sondern er kann unter Umständen (vor allem auf losem Untergrund) sogar zu einer ernsthaften Gefahr werden. Darum wird er heute kaum noch verbaut, und wir verkaufen ihn nicht.

Der Mittelmotor ist – wie schon erwähnt – ein absoluter Allrounder. Er eignet sich aber besonders gut für steile Steigungen. Dank der Kettenschaltung lässt er sich nämlich länger in seinem optimalen Wirkungsbereich halten als andere Antriebsvarianten – allerdings verschleißt dies die Kette und das Ritzel deutlich mehr, als es beim Hinterradnabenmotor der Fall ist.

Du bist eher im Gelände unterwegs und suchst einen Motor, mit dem Du auch anspruchsvolle Strecken meistern kannst? Dann brauchst Du ein Rad mit Heckantrieb! Diese Modelle sind die optimalen E-Bikes für Herren, die das Mountainbike-Erlebnis wollen – auch ohne große Kraftanstrengung. Diese Art Motor hat den geringsten Kettenverschleiß von allen Modellen und dazu noch eingebauten Rückenwind und dadurch ein äußerst angenehmes Fahrgefühl.

Das Material

E-Bikes werden in den meisten Fällen aus Carbon oder Aluminium hergestellt. Sowohl Carbon als auch Aluminium sind leicht und praktisch im Transport. Früher wurden auch Stahlrahmen verwendet, aber diese sind schon lange kein Standard mehr. Aluminiumrahmen sind – wie erwähnt – sehr leicht, und sie können auch nicht rosten.

Das Wichtigste zusammengefasst

Das klassische E-Bike für Herren, wie man es sich vielleicht vorstellt, gibt es grundsätzlich nicht, da E-Bikes nicht nach Geschlecht, sondern nach Bauform, Ausstattung und Zubehör unterschieden werden sollten.

Es gibt aber dennoch einige wichtige Merkmale, deren Beachtung Dir den Kauf Deines E-Bikes vereinfacht. Dazu gehören die Einstiegshöhe und die Sattelhöhe, die für Dich am angenehmsten sind. Besonders wichtig ist vor allem aber der Antrieb, da dieser den meisten Einfluss auf den idealen Einsatzbereich Deines Elektrorads haben wird.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.